Zum Hauptinhalt springen

Herbstfarben

Die Inseln Kyushu und Shikoku sind weniger bekannt als ihre grosse Schwester Honshu, verfügen jedoch über faszinierende Schätze und eine unberührte Wildnis. Tropische Düfte schweben über den beiden Inseln, auf denen sich malerische Dörfer, Tempel und Kirchen befinden. Entdecken Sie eine reiche und abwechslungsreiche Geschichte, hohe grüne Berge, herrliche Reisfelder und majestätische Vulkane. Im Herbst erhellen Farben von Gold bis Zinnoberrot die geheimen Gärten und Wälder dieses kaum besuchten Japans, eines Landes der Mythen und Legenden.

Reiseverlauf und Beschreibung

Zürich                 13:00                   mit Swiss

 

Abflug von Zürich mit Ihrer TCS-Begleitung nach München. Weiterflug nach Osaka mit Swiss.

Osaka                  09:05

Nach Ihrer Ankunft werden Sie von Ihrem Reiseleiter begrüsst. Sie besuchen die Burg von Osaka, die mehrmals zerstört und wiederaufgebaut wurde. Sie ist umgeben von einem ausgedehnten Park, der grünen Lunge der Stadt Osaka. Leichtes Mittagessen in einem örtlichen Restaurant und Transfer zum Bahnhof Shin Osaka. Abfahrt mit dem Shinkansen nach Fukuoka. Gelegenheit zum Ausruhen. Bei der Ankunft Check-in im Hotel, danach freies Abendessen.

Fukuoka ist die Hauptstadt von Kyushu. Mit seiner 2000 Jahre alten Geschichte gilt Fukuoka als Tor zu Asien. Gegenüber Korea und China gelegen, hat die kontinentale Kultur dort ihren Eingang in den Archipel gefunden. Heute ist diese moderne Stadt die achtgrösste Stadt Japans. Neben seinen Verwaltungs- und Wirtschaftszentren hat Fukuoka auch sein kulturelles und historisches Erbe bewahrt. In der Vergangenheit gab es hier zwei Städte: Fukuoka, das als Machtzentrum galt und Hakata, die Handelsstadt. Mit einem Besuch des Nationalmuseums erfahren Sie mehr über die Geschichte von Kyushu. Es ist das jüngste der Nationalmuseen in Japan, nach Tokio, Kyoto und Nara. Sie werden den Dazaifu-Tenmangu-Schrein besuchen, der im Gedenken an den Dichter und Minister Sugawara errichtet und als Nationalschatz klassifiziert wurde, und den Kushida-Schrein, vor dessen Eingang sich ein prächtiger, tausendjähriger Ginkgo befindet. Mittagessen vor Ort. Rückkehr zum Hotel am Ende des Tages und Abendessen im Hotel.

 

Abreise nach Nagasaki. Der Weg führt Sie vorbei an den Städten Imari und Arita, die seit dem 17. Jahrhundert weltberühmt für ihre Keramik sind – ein Handwerk, das bis heute überlebt hat. Über der Stadt Imari, eingebettet in den steilen, bewaldeten Berghang, liegt das kleine Dorf Okawachiyama. Hier wird die Tradition der Porzellankunst Kaolin weitergeführt. Flanieren Sie durch die engen, von alten Gebäuden gesäumten Strassen, in denen sich brennende Öfen, Werkstätten und Galerien befinden. Etwas weiter entfernt gibt es auch in Arita noch Werkstätten Öfen die in Betrieb sind. Besuchen Sie den Gen-Emon, einen berühmten Ofen auf einem Hügel, der seit 250 Jahren in Betrieb ist und mit Rotkieferholz befeuert wird. Alle Produktionsphasen der Keramik im zeitgenössischen Stil werden hier noch immer von Hand ausgeführt. Jedes Handwerk hat seinen eigenen Stil: die Formkunst, die Malerei und viele weitere. Anschliessend Mittagessen in einem lokalen Restaurant. Bevor Sie in Nagasaki ankommen, erreichen Sie mit der Seilbahn den Berg Inasa (dieser Ausflug ist wetterabhängig). Auf 333 Metern haben Sie einen fabelhaften Blick auf die Bucht. Ankunft im Hotel am Ende des Tages und Einrichten für zwei Nächte. Abendessen im Hotel.

An der Westspitze von Kyushu, am Ende einer beeindruckenden Bucht, schlängelt sich das lange Kap von Nagasaki um einen engen Fjord. Eine weltoffene Stadt mit einer sanften Lebensweise wurde hier an diesem Naturhafen erbaut. Während der 300 Jahre langen Schliessung des Landes – einer Periode, die als Sakoku-Periode bekannt ist – war Nagasaki der einzige Zugang für westliche Güter und Kultur. Die Stadt wurde durch chinesische, portugiesische und niederländische Einflüsse bereichert, die ihr einen romantischen Charme sowie wichtige Sehenswürdigkeiten verliehen. Nagasaki vermittelt eine spezielle Atmosphäre, mit den Glocken der Strassenbahn, dem Blick auf den Hafen und die umliegenden Hügel und seinen Kirchenglocken. Nicht vergessen sollte man die prächtigen Vulkanlandschaften von Unzen. Nagasaki hat aber auch ein trauriges Kapitel in seiner Geschichte: die Stadt war Ziel der zweiten Atombombe. Besuchen Sie den Friedenspark mit dem Atombombenmuseum und dem nationalen Friedensdenkmal, das an dieses dunkle Ereignis erinnern. Das Museum ist ein von leuchtenden Säulen getragenes Glasgebäude und präsentiert schriftliche sowie bildliche Zeugnisse der Überlebenden. Mittagessen in einem lokalen Restaurant. Nachmittags Besuch der katholischen Kirche Oura, die 1865 unter der Leitung von Pater Petitjean erbaut wurde, dem ersten Bischof von Nagasaki. Die Entdeckung des Glover-Gartens wird sie verzaubern: Das Freiluftmuseum hat neun der eleganten Kolonialvillen rekonstruiert, die von märchenhaften Gärten umgeben sind. Rückkehr zum Hotel am Ende des Tages. Abendessen frei.

Heute Morgen Abfahrt zu einem spannenden Besuch in Gunkanjima, der kleinen Insel mit dem ursprünglichen Namen Hashima. Ursprünglich war sie unbewohnt, aber die Entdeckung eines grossen Kohlevorkommens im Jahr 1810 veranlasste den einflussreichen Mitsubishi-Konzern, eine ganze Belegschaft zur Förderung dieser Ressource einzusetzen. Um die vielen Arbeiter unterzubringen, wurde die Insel zwischen 1899 und 1931 schrittweise vergrössert. Ihre Fläche hat sich bis heute verdoppelt. Mit dem Aufkommen von Öl als Hauptenergiequelle verringerte sich jedoch die Aktivität der Mine bis zu ihrer endgültigen Stilllegung in den 1970er Jahren. Die letzten Bewohner verliessen die Insel im April 1974. Die Stätte ist heute ein UNESCO-Weltkulturerbe und wurde berühmt durch ihre Verwendung als Drehort für den James-Bond-Film «Skyfall». Nach dem Besuch Rückkehr auf den Kontinent zum Mittagessen. Abreise nach Shimabara. Dort spazieren Sie durch ein bezauberndes Viertel, in dem sich die «Karpfenstrasse» befindet. Einrichten im Hotel für eine Nacht, danach Abendessen im Hotel.

Heute steigen Sie an Bord einer Fähre, die Sie nach Kumamoto bringt. Kumamoto war während der Zeit der Tokugawa-Shogune eine sehr wohlhabende Herrschaftsstadt und entwickelte sich immer weiter um die zentrale Burg herum. Leider wurde die Burg durch ein schreckliches Erdbeben im Jahr 2016 schwer beschädigt. Sie werden die Burg von aussen sehen und dann den märchenhaften Suijen-ji-Garten besuchen. Dieser 1632 angelegte Garten liegt abseits des Stadtzentrums. Er verbindet den einfachen Stil der Teegärten der Momoyama-Periode mit der umfangreichen und akribischen Komposition der Promenadengärten von Edo. Er wurde zur Entspannung entworfen und reproduziert 53 berühmte Landschaften der alten Tokaido-Strasse. Anschliessend Mittagessen in einem lokalen Restaurant. Am Nachmittag besuchen Sie eine Sake-Brennerei (mit Degustation). Rückkehr und Abendessen im Hotel.

Abfahrt zum Mount Aso Nationalpark, der sich um die gigantische Caldera des Vulkans Aso herum erstreckt. Mit einem Umfang von 120 km gehört er zu den grössten der Welt. Sie besuchen das Museum, das als interessante Informationsquelle über die vulkanische Aktivität gilt. Fahrt nach Beppu, einem der beliebtesten Kurorte Japans. Das Resort bietet die grösste Auswahl an Thermalbädern in ganz Japan. Die Stadt wird mit geothermischer Energie betrieben und verfügt über mehr als 3000 heisse Quellen, die 100 Millionen Liter Wasser pro Tag fördern! Beppu besticht durch seine spektakulären «Sieben Höllen» (Jigoku) und bietet Bäder für jeden Geschmack, mit Schlamm, Sand oder unter freiem Himmel, eisenhaltig, lehmig oder kohlensäurehaltig. Bevor Sie sich im Hotel niederlassen, werden Sie die «Hölle des Meeres» entdecken. Das «Jigoku» von Umi bildet einen schönen Teich von tiefem Kobaltblau, erzeugt durch Kieselerde und Radium. Das Wasser sprudelt bei 98° C heraus, was das Kochen von Eiern ermöglicht. Nach einem Fussbad in weniger heissem Wasser, Einrichten im Hotel für eine Nacht und Abendessen.

Abfahrt nach Shikoku Island. Sie ist die kleinste und am dünnsten besiedelte der vier grossen Inseln Japans und war lange Zeit schwer zugänglich, so dass sie am Rande der grossen Handelsströme blieb, die China und Korea erreichten. Auch heute noch wagen sich nicht viele Besucher dorthin, ausser um eine Pilgerfahrt auf den alten Pfaden zu den achtundachtzig heiligen Tempeln zu unternehmen. Auf der wildgebliebenen Insel verbergen sich malerische Tempel und Dörfer, grüne Berge und ruhige, sonnige Küsten, an denen Zitrusfrüchte, Pfirsiche und Oliven wachsen. Nach einer Überfahrt mit der Fähre zum Hafen von Yawatahama führt Ihre Reise weiter zur Kleinstadt Uchiko, die sich seit dem Ende der Edo-Zeit auf die Herstellung von pflanzlichem Wachs spezialisiert hat. Aus den Samen des Sumachbaums werden Kerzen, Wachse, Kosmetika und medizinische Salben hergestellt. Besichtigung des Kami Haga Tei-Hauses, das ein typisch japanisches Interieur und eine Gruppe von Gebäuden zur Herstellung von Wachs sowie ein kleines Museum umfasst. Anschliessend besuchen Sie das kleine, lokale Kabuki-Theater. Dann fahren Sie nach Imabari, wo sie sich zwei Nächte lang aufhalten werden. Abendessen im Hotel.

Heute besuchen Sie Matsuyama. Die Stadt befindet sich im Herzen der Pilgerreise der achtundachtzig Tempel, sieben von ihnen befinden sich hier. Besuchen Sie die Burg, die aufgrund seiner beeindruckenden Lage zweifellos eine der schönsten von ganz Japan ist. Sie setzen Ihren Besuch im kleinen Kurort Dogo Onsen fort, wo eine entspannte Atmosphäre herrscht. Freie Zeit und Rückkehr zum Hotel am Ende des Tages. Abendessen frei.

Abfahrt heute Morgen nach Takamatsu, dem Tor zur Insel Shikoku im Binnenmeer. Besichtigung des prächtigen Ritsurin-Gartens, dem Juwel der Stadt, das wie durch ein Wunder von den Bombenangriffen des zweiten Krieges verschont geblieben ist. An den Berg Shiun angelehnt, dessen bewaldete Gipfel die Perspektive auf natürliche Weise erweitern, erstreckt sich dieser Promenadengarten über eine Fläche von
16 Hektaren. Hier finden sich Täler, kleine Seen mit Inseln, künstlerisch verformte, schwarze Kiefer und eine Vielzahl von hundertsechzig Baumarten. Nach dem Mittagessen besuchen Sie das Museum des amerikanisch-japanischen Künstlers Isamu Noguchi. Rückkehr zum Hotel am Ende des Tages. Abendessen frei.

Nach dem Frühstück Transfer zum Hafen und Überfahrt auf die kleine Insel Naoshima. Verloren zwischen hundert anderen Inseln im Binnenmeer, ist Naoshima ein einzigartiger Ort. Die Insel ist das Ergebnis eines Versuchs, zeitgenössische Kunst mit einer intakten Umwelt zu verbinden. 1992 beschloss eine einflussreiche Verlagsgruppe, ein Museum für zeitgenössische Kunst und ein Hotel auf der Insel zu errichten. Seitdem ist das Projekt erheblich gewachsen und die Insel ist sehr modern geworden. Sie besuchen das Chichu-Museum, das am Hang eines Hügels mit Blick auf das Meer liegt. Es stellt zwar wenige Werke aus, aber diese überzeugen durch ihre theatralische Inszenierung, die den Besucher auf eine sensorische, intellektuelle und emotionale Reise führt. Als nächstes besichtigen Sie des Kunsthausprojekt. Es handelt sich um ein altes Dorf, in dem einige Häuser restauriert wurden, damit sie zeitgenössische Kunstinstallationen beherbergen können. Freies Mittagessen. Am späteren Nachmittag Überfahrt mit der Fähre bis zum Hafen von Okayama. Von dort fahren Sie weiter bis zu Ihrem Hotel wo Sie für eine Nacht bleiben. Abendessen im Hotel.

Der Vormittag steht zu Ihrer freien Verfügung. Am späteren Morgen steht eine Panorama-Stadtbesichtigung von Okayama auf dem Programm. Mittagessen in einem lokalen Restaurant. Anschliessend besichtigen Sie den Korakuen Garten, einen der schönsten Gärten Japans, und fahren weiter zum Bahnhof, wo Sie den Shinkansen-Zug nach Kyoto besteigen. Einrichten in Ihrem Hotel für einen Aufenthalt von drei Nächten. Freies Abendessen.

Freier Morgen, dann Abfahrt nach Arashiyama zur privaten Residenz Okochi Sanso, die aus einer Villa und einem japanischen Garten besteht. Der Besuch des Gartens erfüllt alle Erwartungen an Ruhe und Ästhetik. Mittagessen in einem lokalen Restaurant. Am Nachmittag werden Sie den wunderbaren, kleinen Gio-ji-Tempel besuchen. Anschliessend Rückkehr zum Hotel. Abendessen frei.

Fortsetzung Ihres Besuchs in Kyoto. Heute sehen Sie unter anderem den Eikando-Tempel, der wegen seinen roten Ahornbäumen besonders im Herbst beliebt ist. Anschliessend geht es weiter zum Heiligtum von Heian. Die majestätischen, rot-weissen Gebäude wirken ebenso verführerisch wie die an den chinesischen Buddhismus angelehnten Farben und sein bezaubernder Garten. Typisch für die Meiji-Ära, finden sich in diesem Garten auch verschiedene, seltene Schildkrötenarten. Mittagessen in einem lokalen Restaurant und freie Zeit vor dem Abschiedsessen.

Am Morgen Abreise zum Flughafen mit Frühstück zum Mitnehmen. Rückflug in die Schweiz via München mit Swiss. Ende der Reise.

Osaka                  11:00                   Swiss
Zürich                 16:00

Praktische Informationen

Inbegriffen

  • Flüge mit Swiss in der Economy-Klasse
  • Flughafengebühren
  • Aufgegebenes Gepäck max. 23 kg
  • Unterkunft in 4-5*-Hotels nach lokalem Standard, mit Frühstück
  • Halbpension (ausser Tag 13) und 9 Mahlzeiten
  • Mineralwasser bei Ausflügen und langen Transfers
  • Besuche und Eintritte gemäss Programm
  • TCS-Begleitung von und nach Zürich
  • Lokale, deutschsprachige Führung während der gesamten Reise
  • Alle Trinkgelder

Preis pro Person in CHF

  • Basis Doppelzimmer TCS-Mitglied 10'400.-
  • Einzelzimmerzuschlag 1'450.-
  • Kleingruppenzuschlag (10 bis 14 Personen) 450.-
  • Businessclasszuschlag 3'300.-
  • Zuschlag TCS-Nichtmitglied 200.-

Wichtige Informationen

Wir möchten Sie darauf aufmerksam machen, dass unsere Reisen, auch wenn sie keine besonderen Schwierigkeiten bereiten, eine gute körperliche Fitness erfordern. Berücksichtigen Sie bitte den Rhythmus der Reise, der Gruppe, der Stadtbesuche zu Fuss sowie der Spaziergänge in der Natur.

Zusätzliche Kosten

  • Im Programm nicht erwähnte Mahlzeiten
  • Persönliche Ausgaben und Getränke
  • Persönliche Versicherungen (ETI Schutzbrief Welt), Gepäck und medizinische Kosten
  • Dossiergebühr (CHF 50.- für Mitglieder und CHF 70.- für Nichtmitglieder)

Organisation

TCS Reisen AG
058 827 39 06
reisen@tcs.ch
www.tcsreisen.ch

Karte

Japan

Herbstfarben
06 Nov - 21 Nov 2020

Senden Sie mir das/die folgende(n) Reiseprogramm(e)