Zum Hauptinhalt springen

Die Wiege der Uhrmacherkunst im Neuenburgerland

Reisezeitraum:
26 Apr 2021 - 30 Apr 2021
Aufenthaltsdauer:
5 Tage
min: 7 - max: 7

Das Herz der Schweizer Uhrmacherkunst schlägt seit jeher im Neuenburgerland, einer einzigartigen Region im Herzen der Zeit, in der Handwerker und Uhrenmanufakturen seit mehr als drei Jahrhunderten aussergewöhnliche Zeitmesser herstellen. In La Chaux-de-Fonds und Le Locle zeugen Architektur und Stadtplanung von den Uhrmacher-Wurzeln dieser Region. Im Jahr 2009 wurde der herausragende universelle Wert der Uhrmacher-Stadtplanung dieser beiden Städte anerkannt und in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen.

Höhepunkte der Gruppenreise Schweizer Uhrmachergeheimnisse

  • Tauchen Sie ein in die “Sternenwelt” von Zenith, einer echten Uhrenmanufaktur
  • Nehmen Sie an einem Uhrmacher-Workshop zur Funktionsweise eines mechanischen Uhrwerks teil
  • Entdecken Sie das Val-de-Travers, die Wiege des legendären Absinths
  • Geniessen Sie eine Weinprobe in den Kellern des 400-jährigen Château d’Auvernier

Reiseverlauf und Beschreibung

Individuelle Anreise zum Treffpunkt in La Chaux-de-Fonds und Treffen mit unserem TCS-Begleiter und den anderen Teilnehmern am frühen Nachmittag. Wir unternehmen diese faszinierende Reise zusammen in einer kleinen Gruppe.

Wir entdecken La Chaux-de-Fonds anhand einer Führung zum Thema Uhrmacher-Stadtplanung. Wir werden die Geschichte der Uhrmacherkunst kennenlernen und kleinen Anekdoten lauschen, die La Chaux-de-Fonds im Laufe der Jahrhunderte geprägt haben. Unsere Koffer können wir während unseres Besuchs an einem sicheren Ort aufbewahren.

Die Uhrmacher-Stadtplanung von La Chaux-de-Fonds und Le Locle verkörpert einen aussergewöhnlichen und anerkannten universellen Wert. Ein Wert, dank dem diese beiden Städte seit 2009 auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes stehen. Diese beiden «Fertigungsstädte» sind ein bemerkenswertes Beispiel für ein städtisches und architektonisches Ensemble, welches ausschliesslich der Uhrenproduktion diente, da sie von und für diese Industrie gebaut wurden.

Am Ende des Nachmittags Transfer nach Le Locle und Einrichten in unserem 3* Hotel im Stadtzentrum. Freie Zeit zum Flanieren an diesem liebenswürdigen Ort. Abendessen im Hotel (à-la-carte-Menü, nicht inbegriffen). Nacht in Le Locle.

Wir frühstücken im Hotel. Heute Morgen entdecken wir Zenith Watches, eine echte Uhrenmanufaktur. Wir gehen den kurzen Weg zu Fuss.

Die Sternenwelt von Zenith ist eine einzigartige und faszinierende Reise ins Herz der Zenith-Uhrenmanufaktur auf dem Gelände von Le Locle, das zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Diese interaktive und vollständig in Szene gesetzte Tour lässt uns das Know-how einer echten Uhrenmanufaktur erleben, die stolz auf ein mehr als 150-jähriges Erbe ist und immer wieder ihre eigenen Uhrwerke herstellt. Anhand der 60 Sehenswürdigkeiten auf dem Rundgang lernen wir die verschiedenen Uhrmacherberufe kennen, indem wir am Produktionsstandort selbst den Herstellungsprozess einer Uhr von A bis Z erleben. Die Geschichte des legendären Uhrwerks El Primero wird uns durch zwei ausführliche Präsentationen in der Manufaktur selbst erlebbar gemacht. Emotionen, Überraschungen und holographische Projektionen werden Teil dieses dreistündigen Besuchs sein. Diese Einführung findet ihren Höhepunkt mit der Präsentation der Zenith-Sammlung. Bei dieser Gelegenheit haben wir das Privileg, die berühmten Modelle der Uhrenmarke zu bewundern und an unser Handgelenk zu legen.

Zu Mittag geniessen wir eine köstliche regionale Küche auf einem traditionellen Neuenburger Bauernhof, der von der Geschichte der Bauern-Uhrmacher vergangener Zeiten geprägt ist (à-la-carte-Menü, nicht inbegriffen).

Heute Nachmittag steht eine Führung durch das Uhrmachermuseum – Château des Monts in Le Locle auf dem Programm. Wir werden von einem Führer vom Museum begleitet. Das Uhrmachermuseum in Le Locle öffnet uns seine Türen inmitten der eindrücklichen Kulisse im Herzen des Châteaus des Monts, dem Wahrzeichen der Stadt, an dem eine prächtige Sammlung von Pendulen und zahlreichen anderen Zeitmessern zu bewundern ist.

Am Ende des Nachmittags werden wir in unser 3* Hotel gefahren. Freie Zeit. Am Abend essen wir je nach Wunsch zusammen oder einzeln in einem der ausgezeichneten Restaurants in Le Locle (à-la-carte-Menü, nicht inbegriffen). Nacht in Le Locle.

Wir frühstücken im Hotel. Später fahren wir nach La Chaux-de-Fonds, um mit dem Workshop “Le Garde Temps” an einer Einführung in die Uhrmacherkunst teilzunehmen. Eine einzigartige und seltene Gelegenheit, sich in die Haut eines Uhrmachers zu versetzen! Während der einstündigen Einweihung lernen wir alles über die Funktionsweise eines mechanischen Uhrwerks. Diese Aktivität umfasst die Montage und Demontage einiger Komponenten eines mechanischen Uhrwerks, die Verwendung von Uhrmacherwerkzeugen, das Tragen eines Uhrmachermantels und einer Uhrmacherlupe sowie die Arbeit am Etabli in Aufsicht von einem Uhrmachermeister in La Chaux-de-Fonds.

Wir essen zusammen im Herzen eines alten Neuenburger Bauernhauses zu Mittag, das stilvoll renoviert und in ein Restaurant umgewandelt wurde und raffinierte, regionale Spezialitäten anbietet. Ein Menü mit einer Vorspeise, einem Hauptgericht, einem Dessert und Getränken wird uns serviert (inbegriffen). Es wird mit regionalen Produkten wie Absinth, Neuenburger Wurst usw. zubereitet.

Dann erfreut ein individueller Besuch mit Audioguide des Internationalen Uhrmachermuseums unsere Sinne. Wir entdecken einen spannenden Ort, der der Geschichte der Zeitmessung gewidmet ist. Das Internationale Uhrmachermuseums verfügt über die weltweit grösste Uhrenkollektion mit mehr als 4’500 Schweizer und ausländischen Exponaten.

Fahrt nach Neuenburg und Einrichten in unserem 4* Hotel. Freie Zeit um am See spazieren zu gehen und die eindrückliche Altstadt zu entdecken. Abends speisen wir nach je nach Wunsch zusammen oder einzeln in einem der ausgezeichneten Restaurants in Neuenburg (à-la-carte-Menü, nicht inbegriffen). Nacht in Neuenburg.

Wir frühstücken im Hotel. Heute unternehmen wir einen Ausflug ins Val-de-Travers.

Die Wiege des Absinths, das Val-de-Travers im Neuenburgerland, beansprucht diesen Titel mit Stolz! Tatsächlich hat der Absinth an keinem anderen Ort der Erde so lange existiert. Seit seiner Erfindung in Couvet, zweifellos ab dem 18. Jahrhundert, und seiner Kommerzialisierung, bis zur Volksabstimmung über sein Verbot im Jahr 1908 in der Schweiz, dann während eines langen Widerstands von fast einem Jahrhundert, hat die Grüne Fee oder die Blaue, wie man sie im Untergrund nannte, unzählige durstige Kehlen benetzt. Geheimnisvoll und unterirdisch, hat sie unzählige Diskussionen über vermutete Gefahren ausgelöst und eine vielfältige und phantasievolle Literatur hervorgebracht.

Wir besuchen das Maison de l’absinthe in Môtiers. Dieser moderne und attraktive Begegnungsort vereint Kultur, Wirtschaft und Tourismus auf innovative Weise. Dieses Haus, das dem Absinth, seiner Geschichte und seinen jüngsten Entwicklungen gewidmet ist, lädt uns ein, ein einzigartiges Erbe und Sammlungen mit einer interaktiven Szenografie und einem Film zu entdecken, welche die vielfältigen Facetten dieses Getränks mit fantastischen Geschichten und Magie uns näher bringt.

Traditionelles Mittagessen in den Asphaltminen mit im Asphalt gekochtem Schinken, einem gemischten Salat, gratinierten Kartoffeln und grünen Bohnen, gefolgt von einem Absinth-Eisparfait (mit Getränken, inbegriffen). Ein Hochgenuss!

Weiterfahrt nach Boveresse für eine kleine Verkostung in der Absinthbrennerei La Valote Martin. Philippe Martin, Sohn eines ehemaligen illegalen Einwanderers, empfängt seine Gäste in einem Haus aus dem Jahr 1777, welches als nationales Erbe aufgeführt ist. Draussen beherbergt ein Garten im französischen Stil des 18. Jahrhunderts die Pflanzen, die für die Herstellung seiner Absinthe benötigt werden, welche er auf althergebrachte Weise destilliert. Wir werden zudem überrascht sein, einen Absinthtrockner auf dem Dachboden des Hauses zu entdecken.

Rückkehr und freie Zeit in Neuenburg. Abends essen wir je nach Wunsch zusammen oder einzeln in einem der ausgezeichneten Restaurants in Neuenburg (à-la-carte-Menü, nicht inbegriffen). Nacht in Neuenburg.

Wir frühstücken im Hotel. Dann begeben wir uns in das charmante Dorf Auvernier, um mit dem Besuch in der Pendulen-Manufaktur “Le Carillon d’Or” erneut in die Welt der Uhrmacherkunst einzutauchen. Thierry und Grégory Amstutz, Uhrmacher vom Vater zum Sohn, führen uns in ihren Beruf und ihr einzigartiges handwerkliches Wissen ein. Wir können auch die Mechanismen und verschiedenen Teile entdecken, die ein Pendulen-Uhrwerk ausmachen. Thierry Amstutz ist übrigens ein Techniker-Vorführer von Jaquet-Droz-Automaten, die in den Kunst- und Geschichtsmuseen von Neuenburg bewundert werden können.

Es folgt ein Besuch in den Weinkellern des 4 Jahrhunderte alten Château d’Auvernier mit einer Verkostung von 6 bis 8 Weinen mit Butter-Flûtes, begleitet von Brot und einer Käseplatte.

Mittags geniessen wir typische Gerichte wir in einer Brasserie in Auvernier (à-la-carte, nicht inbegriffen).

Und schliesslich begeben wir uns zur Schiffsanlegestelle von Neuenburg, um eine Schifffahrt auf dem Neuenburgersee zu unternehmen, die nach Cudrefin und Portalban führt, bevor wir anderthalb Stunden später nach Neuenburg zurückkehren.

Am Ende des Nachmittags verabschiedet sich der TCS-Begleiter von uns, damit wir individuell nach Hause zurückkehren können. Wir verlassen Neuenburg reich an Emotionen und Einsichten über die Geheimnisse und das einzigartige Wissen der Uhrmacher, welche so sehr zum Bild und zur Identität der Schweiz beitragen.

Praktische Informationen

Inbegriffen

  • Übernachtungen in einem qualitativ guten 3* Hotel in Le Locle und 4* Hotel in Neuenburg (Änderungen vorbehalten)
  • Frühstück (ausser am 1. Tag)
  • Mittagessen am 3. und 4. Tag (typische Menus, 3 Gänge) mit 1 alkoholfreien Getränk und 1 Kaffee oder Tee
  • Willkommensapero
  • Transfers gemäss Programm mit 16-plätzigem Reisebus (2 Sitzplätze für jeden Teilnehmer)
  • ½ l Mineralwasser pro Tag vom 2. bis 5. Tag
  • Im Programm erwähnte Besichtigungen und Eintritte
  • Deutschsprachiger TCS-Begleiter (ab La Chaux-de-Fonds/bis Neuenburg)
  • Deutschsprachige Lokalführer für die Besichtigungen
  • Trinkgelder und Taxen

Preis pro Person in CHF

  • Basis Doppelzimmer TCS-Mitglied 1'550.-
  • Einzelzimmerzuschlag 350.-
  • Zuschlag TCS-Nichtmitglied 50.-

Wichtige Informationen

Diese Reise bietet keine besonderen Schwierigkeiten (Ausnahme siehe unten). Der Rhythmus der Reise und der Gruppe, die Klimabedingungen, Stadtbesuche zu Fuss und Spaziergänge in der Natur sind trotzdem alles Faktoren, die Sie berücksichtigen sollten.

Manufaktur Zenith: die Besichtigung ist nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet.

Die genannten Aktivitäten und Orte können sich ändern, bitte bestellen Sie unser detailliertes Programm.

Zusätzliche Kosten

  • Im Programm nicht erwähnte Leistungen und persönlichen Ausgaben
  • Persönliche Versicherungen (ETI Schutzbrief Europa oder Welt), Gepäck und medizinische Kosten
  • Dossiergebühren (CHF 50.- für TCS-Mitglieder und CHF 70.- für TCS-Nichtmitglieder)

Organisation

TCS Reisen AG
058 827 39 06
reisen@tcs.ch
www.tcsreisen.ch

Karte

La Chaux-de-Fonds

Le Locle

Neuchâtel

Môtiers, Val-de-Travers

Boveresse, Val-de-Travers

Auvernier

Schweizer Uhrmachergeheimnisse

Die Wiege der Uhrmacherkunst im Neuenburgerland
26 Apr - 30 Apr 2021

Senden Sie mir das/die folgende(n) Reiseprogramm(e)