Zum Hauptinhalt springen

Legendäre Reise in die USA

Reisezeitraum:
19 Aug 2023 - 06 Sep 2023
Aufenthaltsdauer:
19 jours / 17 nuits
min: 10 - max: 30

Die kultigste aller Motorradtouren. Wer an einen legendären Roadtrip in den USA denkt, dem kommt sofort die grandiose Route 66 in den Sinn. Die «Mother Road» nimmt uns auf eine Reise mit, die viel mehr ist als nur irgendeine Strasse in den USA, denn sie führt uns ins Herz der jungen amerikanischen Geschichte. Nur wer den Weg durch acht Staaten und sein Vermächtnis kennt, kann sich voll und ganz auf diese Reise einlassen. Vom Bau der «Main Street of America» im Jahr 1926 bis zu ihrer Blütezeit in den 1950er-Jahren zog sie die grössten Stars wie James Dean und Marilyn Monroe an. Machen wir es wie sie, und leben wir gemeinsam im Rhythmus der mythischen Route 66!

Höhepunkte Deiner Biker-Reise in die USA

  • Geführte Bikertour mit Motorradmiete verschiedener Kategorien
  • 17 Nächte in sorgfältig ausgewählten Hotels
  • Alle Highlights der alten Route 66
  • Viele Sehenswürdigkeiten auch abseits der R66
  • Begleitfahrzeug fürs Gepäck und Pannen, Getränke und Snacks unterwegs
  • Reiseleitung und -begleitung durch ein hochqualifiziertes Team

Reiseverlauf und Beschreibung

Ankunft in Chicago am Nachmittag und Transfer zu unserem Hotel. Die Hauptstadt von Illinois ist bekannt für Kunst und Kultur, für ihre Gebäude, die Architekturgeschichte geschrieben haben, und für die vielen berühmten Museen. Ausserdem ist sie mit ihren bunten Restaurants, Cafés und Bars, in denen Jazz- und Bluesklänge erklingen, ein idealer Ausgangspunkt für diesen Roadtrip mitten in die amerikanische Kultur. Am Abend nehmen wir unser erstes gemeinsames Abendessen ein – der Auftakt zu unserem Traumabenteuer, das am nächsten Morgen beginnt.

Heute Morgen fahren wir mit dem Zug in die Innenstadt von Chicago und besichtigen das historische Zentrum, den Ausgangspunkt der Route 66 und einige der umliegenden Sehenswürdigkeiten. Wenn wir am Abend ins Hotel zurückkehren, wartet auf uns schon der Lastwagen mit unseren Motorrädern, die zur Abfahrt bereit sind.

Wir verlassen «The Windy City» mit unseren Motorrädern und biegen in Joliet auf die legendäre Route 66 ein, wo wir durch riesige Kornfelder und kleine Städte nach Pontiac und Lincoln, Illinois, fahren.

Heute Morgen fahren wir nach Funks Grove in der Nähe von Shirley, einem charmanten Dorf, das 1825 von Isaac und Absalom Funk gegründet wurde. Wir machen einen gemütlichen Halt, um den Familienbetrieb «Funks Grove Pure Maple Sirup Farm» zu besuchen. Hier probieren wir den berühmten Ahornsirup. Am Nachmittag halten wir bei einem faszinierenden Autohaus mit seltenen und legendären Fahrzeugen aus den 50er- und 60er-Jahren. Bei unserer Ankunft in St. Louis überqueren wir schliesslich den Mississippi die berühmte Chain of Rocks Bridge. Damit endet ein erster, an Entdeckungen und Symbolen reicher Motorradtag auf der Route 66.

Begrüssungsgetränk mit anschliessendem Buffet im Hotel. Nachdem wir uns gestärkt haben, machen wir uns auf den Weg zum Gateway Arch, dem grössten Memorial der Vereinigten Staaten und dem grössten Edelstahldenkmal der Welt, das 192 Meter hoch ist. Ein Muss in St. Louis !

Wir verlassen die Stadt und begeben uns auf die kurvenreichen Strassen der Berge des Missouri. Mit ihren vielen Kurven und wilden Landschaften sind sie sehr angenehm zu befahren. Unterwegs besuchen wir die Meramec-Höhlen in Stanton. Es handelt sich um Kalksteinhöhlen, die ein fester Bestandteil der Kultur des Mittleren Westens sind. Und das aus gutem Grund: Sie waren der Zufluchtsort des berühmten Banditen Jesse James!

Am Nachmittag halten wir in Fanning, um den grössten Schaukelstuhl der Welt zu besichtigen. Zurück auf unseren Rädern geht es weiter auf einer faszinierenden Strecke in Pulaski County, die als «Devil’s Elbow» bekannt ist. Aber wir haben keine Angst denn wir fahren über eine Brücke, wo wir beste Aussicht auf diesen mythischen Ort an der «Mother Road» haben.

Wir fahren ein paar Dutzend Meilen durch Kansas und entdecken viele alte Relikte der Route 66. Wir halten zum Beispiel an der schönen Sinclair-Tankstelle von George und Barbara, wo wir in Erinnerungen an die gute alte Zeit schwelgen. Ein möglicher Abstecher: die Besichtigung eines riesigen Baggers, dessen Schaufel 150 Tonnen fassen kann.

Wir verlassen Vinita und fahren durch die Städte Claremore und Catoosa, in denen seit den 1970er-Jahren ein legendärer Blauwal lebt. Dieses Geschenk von Hugh Davis an seine Frau Zelta ist ein Muss in der lokalen Landschaft. Später machen wir einen weiteren Halt an einem der berühmtesten Orte der Route 66 in Oklahoma: der Arcadia Round Barn. Wir fahren über alte Stahlbrücken nach Clinton. Etwas weiter westlich überqueren wir die Pony Bridge, eine 1,6 Kilometer lange Brücke mit 38 Bögen, die den South Canadian River überspannt, auf der alten Route 66 zwischen Geary und Bridgeport, um El Reno zu erreichen.

Nach einem feinen Frühstück machen wir uns wieder auf den Weg und halten auf dem Weg beim unglaublichen Route-66-Museum in Clinton. Es gibt zwar viele Museen auf der Route 66, aber dieses gilt als das Beste, denn es zeigt die gesamte Geschichte der Strasse durch alle acht Staaten auf. Die Fortsetzung der Reise in Richtung Westen führt uns in die grenzenlosen Weiten von Texas. Hier ist die Route 66 an einigen Stellen fast zugewachsen. Wir fahren durch die ehemaligen Jagdgründe der Cheyenne-Indianer nach Amarillo. Am Abend verwöhnen uns unsere Freunde im «Big Texan Steakhouse» mit einem der köstlichsten Steaks Texas’. Und in Texas ist alles grösser, sogar auf dem Teller!

Heute fahren wir einige Kilometer weit … Auf dem Weg nach New Mexico, wo wir unbedingt einen Stopp auf der Cadillac Ranch einlegen werden. Dort kann man seine Talente als Maler oder Graffitikünstler auf einem der zehn alten Cadillacs ausleben, die buchstäblich in den Boden eingesteckt sind. Der nächste Halt ist natürlich der Mid Point, die geografische Mitte der historischen Route 66 zwischen Los Angeles und Chicago, bevor man in Santa Fe, der Hauptstadt von New Mexico, ankommt.

Heute Morgen fahren wir entlang des Turquoise Trail National Scenic Byway, dessen höchster Punkt der Sandia Crest mit 3255 Metern ist. Von hier aus haben wir einen schönen Blick auf die Sandia Mountains. Unser nächster Halt ist Madrid, ein winziges Dorf, das wie in den 70er-Jahren zu verharren scheint. Eine schlichte Strasse, in der sich indianische Kunstgalerien, Verkäufer von Türkisschmuck, Restaurants und Häuser mit völlig unwahrscheinlichem Aussehen aneinanderreihen. Hier kämpfte auch John Travolta in «Band of Savages».

Unser letzter Halt ist die Stadt Albuquerque, die mit ihren spektakulär verzierten Diners den Geist der Route 66 verkörpert und einen Knotenpunkt darstellt.

Wir fahren zunächst in den Süden nach Grants, einer faszinierenden Stadt, in der alles noch so ist wir aus damaliger grandioser Zeit. Das Auffälligste an Grants ist jedoch die beeindruckende Sammlung von Vintage-Schildern – ein Muss für deren Liebhaber!

Heute Abend übernachten wir im «El Rancho» in Gallup, einem Ort mitten in der Wüste, der uns an die berühmten Helden des Wilden Westens erinnert. Ein mythisches Hotel mit rein Western-Atmosphäre, das ursprünglich fürs Kino gebaut wurde und heute unter Denkmalschutz steht. Und wer schläft heute Nacht in John Waynes Bett?

Auf dem Weg nach Flagstaff fahren wir durch den einzigen Nationalpark, der die berühmte Route 66 kreuzt. Die Hügel von «Painted Desert» sind unglaublich bunt. Es ist auch die einzige Strasse, die uns bis zum versteinerten Wald, dem «Petrified Forest», führt. Den Abend lassen wir im «Harley Route 66»-Pub ausklingen.

Frühaufsteher erreichen den Grand Canyon früh (die Langschläfer etwas später). Wir erkunden das Südufer des Grand Canyon, ein Labyrinth aus Spalten und Schluchten, dessen Farben sich im Laufe des Tages verändern. Vielleicht können wir dort auch einen Hubschrauberflug über den Grand Canyon oder zumindest ein IMAX-Erlebnis geniessen.

Wir erreichen Seligman, einen weiteren mythischen Ort, die «Wiege der historischen Route 66» und eine sehr gut erhaltene Stadt, die sich ihre Authentizität bewahrt hat. Wir nutzen die Gelegenheit, um durch die Souvenirläden zu schlendern, die wie Miniaturmuseen der «Mother Road» gewidmet sind. Auf dem Programm: Fotosession rund um die Oldtimer und die Vintage-Schilder, anschliessend ein kleiner Imbiss. Übernachtung nach einem Barbecue oder einem guten Abendessen bei Lilo’s in Seligman.

Über die alte Route 66 erreichen wir Kingman. Die Strasse steigt allmählich an und führt über den Sitgreaves-Pass. Eine schwindelerregender Abschnitt, aber auch einer der schönsten, um die Black Mountains in Richtung der Geisterstadt Oatman zu durchqueren.

Unser letzter Halt an diesem Tag ist die unglaubliche und überdimensionale Stadt Las Vegas.

Heute lassen wir unsere Motorräder ausruhen. Wir geniessen Las Vegas bei Tag und bei Nacht.

Heute betreten wir den letzten Staat unseres Bikerreise: Kalifornien! Es ist ein besonderer Tag, denn wir durchqueren die Mojave-Wüste. Stets trocken und heiss, bietet sie eine der schönsten Landschaften in ganz Kalifornien, voller Kakteen, riesiger Bäume und Sand. Roy’s Cafe in Amboy und Cafe Bagdad dürfen wir nicht verpassen. Je nach Zeitplan können wir Calico besuchen, eine einsame Geisterstadt inmitten des Wilden Westens, die zu einem der Symbole für die Eroberung des Westens wurde.

Im heutigen Programm: eine unvergleichliche Bergstrecke und die «Bottle Tree Ranch» von Elmer Long, die mitten im Nirgendwo, in der Wüste, am Rande der Route 66 liegt. Ein Wald aus Metallbäumen mit Ästen aus Glasflaschen, bevölkert von einer Vielzahl von wiederverwerteten Gegenständen … Ein ausgefallener Halt, der uns gefallen wird.

Über Hollywood fahren wir hinunter nach Los Angeles und zum Pazifischen Ozean. Wir erreichen den Endpunkt unserer Reise: Los Angeles. Dort geben wir unsere Motorräder zurück.

Frisch geduscht und perfekt im Route-66-Stil gekleidet, fahren wir mit dem Shuttle zum offiziellen Endpunkt unseres Besuchs: dem Ende der «Mother Road» am Santa Monica Pier. Emotionen sind garantiert, wenn wir neben dem «End of Trail»-Schild am Santa Monica Pier posieren, wo wir das obligatorische Gruppenfoto für das Familienalbum machen. Mit einer Mischung aus Freude und Traurigkeit stellen wir fest, dass dieser Traum-Roadtrip zu Ende ist!

Anschliessend Transfer zum Flughafen und Rückflug in die Schweiz.

Ankunft in der Schweiz und Verabschiedung von alten und neuen Freunden, die wir jetzt schon vermissen werden.

Praktische Informationen

Inbegriffen

  • Geführte Roadtrip von Chicago nach Los Angeles
  • 17 Nächte in guten Hotels
  • Meistens mit Frühstück
  • Shuttle zum Pier von Santa Monica (Endpunkt der Route 66)
  • Motorradmiete mit unlimitierten Meilen
  • Zero Risk Versicherung ohne Selbstbehalt
  • Ersatztöff
  • Begleitfahrzeug fürs Gepäck, Pannen, Getränke und Snacks unterwegs
  • Reiseleitung und -begleitung durch ein hochqualifiziertes Team Deutsch und Französisch sprechend

Preis pro Person in CHF

  • Basis Doppelzimmer Fahrer/in - Kat. 1 8'490.-
  • Basis Doppelzimmer Fahrer/in - Kat. 2 9'490.-
  • Basis Doppelzimmer Fahrer/in - Kat. 3 9'990.-
  • Beifahrer/in alle Kategorien 4'990.-
  • Einzelzimmerzuschlag 1'790.-
  • Reduktion TCS-Mitglied - 150.-

Wichtige Informationen

  • 19 Reisetage inkl. ein Ruhetag in Las Vegas
  • Ca. 4’340 Gesamtkilometer
  • Tagesetappen von etwa 200-450 km
  • Amerikanische Geschichte, Easy Rider Feeling inklusive
  • Schwierigkeitsgrad: leicht, wir folgen der untergehenden Sonne
  • Alle Highlights der der legendären Route 66
  • Viele Sehenswürdigkeiten auch abseits der Route 66

MOTOS

  • Kategorie 1 : Honda VT Shadow, Suzuki Intruder, Yamaha XVS 1300, HD Sportster 883 et 1200
  • Kategorie 2 : HD Heritage Softail, HD Road King, HD Street Glide
  • Kategorie 3 : HD Ultra Glide, Honda Goldwing 1800, BMW 1200 GS, Indian Roadmaster

Topcase und Koffer gegen Aufpreis vor Ort erhältlich.
Harley Davidson Modelle auf Anfrage.

VORAUSSETZUNGEN UND TEILNAHMEBEDINGUNGEN

  • Führerausweis Kategorie A
  • Schutzbekleidung

WEITERE INFORMATIONEN

  • Die Bikertour wird in deutscher Sprache angeboten

Covid-19-Situation: Das Programm kann jederzeit je nach Verfügbarkeit und den Anweisungen der Behörden geändert werden.

Zusätzliche Kosten

  • Flug Zürich – Chicago und Los Angeles – Zürich
  • Mahlzeiten, die nicht im Programm erwähnt sind
  • Persönliche Ausgaben und Getränke
  • Benzin-, Strassen- und Parkgebühren
  • Eintritte und Ausflüge, wenn nicht erwähnt
  • Alle sonstigen Leistungen, die nicht ausdrücklich inkludiert sind
  • Persönliche Versicherungen (ETI Schutzbrief Welt), Gepäck, medizinische Kosten
  • Dossier-Gebühr CHF 50.- Mitglied / CHF 70.- Nicht-Mitglied

Organisation

TCS Reisen AG
058 827 39 06
reisen@tcs.ch
www.tcsreisen.ch

Karte

Chicago

Joliet

Bloomington

Springfield

Saint-Louis

Cuba

Rolla

Lebanon

Springfield

Joplin

Vinita Park

El Reno

Texola

Amarillo

Tucumcari

Santa Fe

Albuquerque

Grants

Gallup

Flagstaff

Grand Canyon

Seligman

Kingman

Las Vegas

Amboy

Barstow

Los Angeles

Geführte Biker-Reise auf der Route 66

Legendäre Reise in die USA
19 Aug - 06 Sep 2023

Senden Sie mir das/die folgende(n) Reiseprogramm(e)