Zum Hauptinhalt springen

Höchste Zeit, sich mit dieser Frage zu befassen! Wie wäre es zum Beispiel mit einer Gruppenreise ? Unser Blog gibt Ihnen neun Ideen für originelle Reiseziele, unterteilt in drei Themenbereiche. Entdecken Sie ungewöhnliche Ausflugsmöglichkeiten abseits der ausgetretenen Pfade, wo Sie Ruhe finden, sich kulturell weiterbilden und UNESCO-klassifizierte Orte besuchen können – oder geniessen Sie ganz einfach einen speziellen Badeurlaub. Warten Sie nicht länger, die Sommerferien stehen schon fast vor der Tür !

Sommerreisen im Zeichen der Natur und Spiritualität

Die Entdeckung der unbekannten Seite von Bali

Der Sommer ist eine gute Zeit für eine Reise nach Bali. Die wunderschöne Insel bleibt jetzt vom Monsun verschont, der den restlichen asiatischen Kontinent trifft. Der grosse Regen folgt erst im August und dauert bis etwa September. Bali ist bei Reisenden sehr beliebt, aber es gibt immer noch viele Orte abseits der ausgetretenen Pfade.

Diese Orte befinden sich insbesondere im Norden und im Osten der Insel. Im Osten stechen die Wasserpaläste hervor, wie der berühmte Tirta Gangga mit seinen majestätischen elfstöckigen Springbrunnen. Auch die Naturlandschaften und das Vorgebirge von Bukit Asah, das Ihnen einen atemberaubenden Blick auf die balinesische Küste bietet, gehören zu den Höhepunkten dieser Region. Eine besondere Attraktion ist der Agung, der höchste Vulkan der Insel. Der Agung gilt als «Heiliger Berg» und ist bekannt für seine beeindruckenden Ausbrüche.

Im Norden befinden sich das grösste buddhistische Kloster Balis, das Brahma Vihara Ashrama, wie auch die berühmten heiligen Quellen von Banjar. In seinem warmen und schwefelhaltigen Wasser ist Baden erlaubt. Die Einheimischen kommen hierher, um sich zu entspannen und in eine Atmosphäre einzutauchen, als wären Sie Teil des «Dschungelbuchs». Tauchen auch Sie ein – physisch wie spirituell – in das Herz der balinesischen Kultur!

Griechenland aufsuchen und Gelassenheit finden

Wenn man an Griechenland denkt, fallen einem oft die gleichen Bilder ein: kleine Dörfer in strahlendem Weiss, azurblaue Dächer und ein Meer, das zum Baden einlädt. Nicht weit von Athen gibt es gleich sechs Schätze an einem Ort zu finden: die Metéora-Klöster, die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählen.

Man sagt, dass die Felsen, auf denen die hingebungsvollen Mönche diese architektonischen Meisterwerke geschaffen haben, vom Himmel geschickt worden seien, um den Asketen Ruhe und Frieden zu ermöglichen. Von aussen betrachtet, scheinen diese Klöster aus dem vierzehnten Jahrhundert mit dem Felsen auf bewundernswerte Weise zu einem harmonischen Ganzen zu verschmelzen. Im Inneren überraschen sie mit Fresken und Ornamenten, welche die Besucher in Erstaunen versetzen und zur Meditation einladen. Der Höhepunkt der Reise ist zweifelsohne der Besuch des Grossen Metéora-Klosters, des schönsten und (wie der Name sagt) grössten der noch aktiven Klöster.

Die Region bietet ausserdem zahlreiche Möglichkeiten zur aktiven Freizeitgestaltung, darunter viele Wanderungen in einer von Wasser und Ruhe geprägten Natur. Es lohnt sich, hier mehrere Tage mit Wandern und Besichtigungen zu verbringen. Auf keinen Fall sollten Sie das Panorama von Psaropetra verpassen, das Ihnen einen fantastischen Ausblick auf das Paleokranies-Tal ermöglicht.

Visiter les Météores en Grèce en été

Bhutan, das «Königreich des Drachen» und der Dzong

Warum nicht den Sommer nutzen, um das «Königreich des Drachens» zu besuchen? Bhutan ist von der Grösse her mit der Schweiz vergleichbar und hat noch weitere Gemeinsamkeiten mit unserem Land: Bhutan ist ein alpines Land ohne Meeranstoss, reich an Bergen, steilen Tälern und Wildbächen. Ein Land, in denen die Winter besonders kalt sind. Aber täuschen Sie sich nicht: ein Besuch im Sommer bietet einen Tapetenwechsel, den nur wenige Länder bieten können.

In Bhutan scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Die traditionellen Feste, die Bekleidung der Bevölkerung und die gut erhaltene Architektur entführen Sie in eine Atmosphäre weit weg von der Heimat. Hier sind Sie Gast im Königreich der Dzongs, der Festungsklöster, die die Landschaft durchziehen und geschickt auf felsigen Gipfeln thronen. Die Region Paro ist die Heimat einiger der ältesten und spektakulärsten Klosterbauten der Welt, wie zum Beispiel des «Tigernestes» in Takstang. Das spirituelle Herz des Landes ist die Region Bumthang. Im Choekhor-Tal können Sie die ältesten Tempel Bhutans besichtigt, wie zum Beispiel den Jampa-Lhakhang aus dem 7. Jahrhundert. Hier entdecken Sie auch den Jakar Dzong, der auf 2’800 Meter über dem Meeresspiegel liegt und in dem immer noch 60 Mönche leben.

Natürlich bietet Bhutan noch viel mehr als beeindruckende Klöster. Es gibt zahlreiche Wanderwege in einer intakten Natur, einer schöner und wilder als die anderen. Im Osten des Landes befindet sich der Sakteng Wildlife Sanctuary. Das Naturschutzgebiet beheimatet die reiche Tierwelt Bhutans und soll – einigen Quellen zufolge – sogar der Lebensraum des legendären Yeti sein.

Auf keinen Fall dürfen Haa Sommer-Festival verpassen, wo Sie den seltenen, weissen Mohn sehen.

Wichtig: Da Bhutan immer noch schwierig zu besuchen ist und viele Formalitäten erfordert, empfehlen wir Ihnen, sich für unsere organisierte Gruppenreise zu entscheiden. So können Sie diese grossartigen Reise unbeschwert geniessen, in einem Land, wo der Tourismus noch an den Anfängen steht.

UNESCO – ein Sommer voller Weltkultur

Koblenz und die vergessenen Schätze des UNESCO-Welterbes

Deutschland ist wohl nicht das erste Reiseziel, das einem für den Sommer in den Sinn kommt. Und doch fehlt es unseren Nachbarn nicht an Trümpfen: Hamburg, Heidelberg, Köln, München und Baden-Baden, sind nur einige Städte, die zum Flanieren und Entdecken einladen. Ganz zu schweigen von den schönen Seen Bayerns, die sich zur Trend-Destination entwickelt haben.

Etwas abseits der beliebtesten Wege liegt das bezaubernde Koblenz. Die einzigartige Lage am Zusammenfluss von Mosel und Rhein macht diesen Ort zu einem besonders attraktiven Ziel im Sommer. Die historische Stadt liegt im Oberen Mittelrheintal, das zum UNESCO-Welterbe gehört, und von einer wunderschönen Landschaft umgeben ist. Von den Römern über den Deutschen Orden bis hin zu Kaiser Wilhelm II. lassen sich hier verschiedene, historische Einflüsse finden.

Was die Sehenswürdigkeiten betrifft, so gehören das bekannte «Deutsche Eck», die Seilbahn mit Blick auf die Stadt und natürlich die Festung Ehrenbreitstein zu den Höhepunkten dieser Reise. Die berühmte Zitadelle gilt als die uneinnehmbarste in Europa und thront majestätisch in fast 120 Metern Höhe auf einem Gelände, das bereits vor ungefähr 5’000 Jahren besetzt wurde. Nur wenige Minuten südlich der Stadt liegt die bemerkenswerte Burg Stolzenfels, die ebenfalls zum denkmalgeschützten Erbe der Region gehört. Koblenz bietet aber auch eine raffinierte Gastronomie mit zahlreichen Weinkellern, wo Sie der sommerlichen Hitze bei einem Glas Wein entfliehen können. Warum auf die andere Seite der Welt reisen, wenn ein solches Juwel Sie weniger als 400 km von Basel erwartet?

Visiter Coblence en Allemagne en été

Ein Sommer in Andorra: Wo die Tradition der Asche entsteigt

Unsere nächste Station liegt im Süden Europas: das Fürstentum Andorra. Der Sommer ist eine besonders gute Zeit für einen Besuch in Andorra la Vella. Am 23. Juni ist das Mittsommerfest, wo die «Fallas» (Feste) die Nacht hell erleuchten. Diese einst vergessene Tradition, die sich 1987 aus ihrer Asche erhob, gilt seit 2010 als immaterielles UNESCO-Welterbe. Zu Beginn dieses Festes wurden in den Pyrenäen Buchsbaumstämme in Brand gesteckt. Heutzutage wird das Fest in den Strassen gefeiert, und Animationen oder Prozessionen zum Thema Feuer und Licht erhellen Städte und Täler. Ein atemberaubendes Spektakel!

Die Hauptstadt Andorra la Vella liegt auf einer Höhe von über 1’000 Metern. Der Sommer ist hier milder ist als in der Ebene, was die Gegend zu einem besonders beliebten Urlaubsziel macht, weit entfernt von den heissen Glutöfen der südlichen Städte. Das reiche Erbe Andorras bietet Liebhabern von historischen und kulturellen Themen alles, was das Herz begehrt. Entdecken Sie den Kontrast zwischen der Ortschaft Les Bons in Encamp, wo die Zeit stehen geblieben zu sein scheint, und dem futuristischen Spa in Caldea! Wohlgemerkt: Das sind nur einige Beispiele dafür, was das kleine Fürstentum zu bieten hat.

Quito, die höchst gelegene Hauptstadt der Welt

Die dritte Idee für eine Sommerreise im Zeichen des Welterbes liegt auf höchstem Niveau: Quito, die Hauptstadt Ecuadors. Mit 2’800 Metern über dem Meer ist sie nicht nur die höchst gelegene Hauptstadt der Welt, sondern auch der perfekte Ort für alle, die der sommerlichen Hitze entfliehen wollen. Die Durchschnittstemperaturen liegen bei angenehmen 23 Grad und die Regentage beschränken sich in dieser Jahreszeit auf sieben im Durchschnitt.

Quito hebt sich von allen anderen lateinamerikanischen Städten durch sein ausserordentlich gut erhaltenes historisches Zentrum ab. Es ist die am besten erhaltene Stätte des ganzen Kontinents. Sie wurde 1978 von der UNESCO als Welterbe klassifiziert. Wussten Sie, dass der ursprüngliche Grundriss der Stadt seit 1734 gleich geblieben ist? Was die Stadt besonders speziell macht, ist die berühmte Barockschule von Quito, die in der Architektur wie auch in den bildenden Künsten als beliebtes Motiv gilt. Lassen Sie sich die Höhepunkte der reichhaltigen Geschichte nicht entgehen, wie die Basilika San Francisco, das Heiligtum von Guápulo mit seinen Gemälden oder den Carondelet-Palast. Die Liste scheint endlos! Tauchen Sie in die Schönheit dieses Ortes ein und nehmen Sie sich Zeit, um durch die Stadt zu schlendern oder sich einer Führung anzuschliessen.

Naturliebhaber werden ihren Besuch in Quito sicherlich dazu nutzen wollen, einen Abstecher zu den berühmten Galapagos-Inseln zu machen, die ebenfalls seit mehr als 40 Jahren von der UNESCO zum Welterbe erklärt wurden.

Den Sommer an fantastischen Stränden geniessen

Amorgos in den Zykladen, die Perle von «Big Blue»

Kommen wir nochmals auf Griechenland zurück, mit seinen strahlend weissen Dörfern, die an den Berghängen liegen. Die Inselgruppe der Zykladen gilt als besonders beliebtes Tourismusziel im Sommer, was sich an den vollen Stränden zeigt. Dennoch gibt es immer noch einige kleine Inseln, abseits der des Massentourismus, die sich den Charme des Landes aus den 70er- und 80er-Jahren beibehalten haben. Unter diesen Inseln nimmt Amorgos eine besondere Stellung ein. Vielleicht haben Sie den Namen schon einmal gehört… Die 126 Kilometer lange Insel wurde als Drehort für Luc Bessons Filmklassiker «The Big Blue» verwendet. Dies allein wäre schon Grund genug, diese wilde Insel der Zykladen zu besuchen.

Wenn Sie nach Stränden und kleinen Buchten mit türkisfarbenem Wasser suchen, bietet Amorgos alles, was Sie sich wünschen. Der Strand von Kalotaritissa wird die Anspruchsvollsten unter Ihnen erfreuen. Das kristallklare Wasser und die windgeschützte Lage machen ihn zu einem Muss für alle Sonnenanbeter. Die Insel ist noch weit vom Massentourismus entfernt. Beweis dafür ist, dass viele Strände von Amorgos noch immer nur zu Fuss oder mit dem Boot erreichbar sind, was ihren speziellen Charme ausmacht. Nachdem einem schönen Tag am Strand und einigen Kilometern Fussweg zurück zu Ihrer Unterkunft, empfiehlt sich der Besuch in einer typischen Taverne, wie es sie in dieser Gegend noch gibt. Die Bewegungsfreudigen werden die vielen, ausgeschilderten Wanderungen auf der Insel geniessen, während die Neugierigeren sich für eine Bootstour durch die nahe gelegenen Kleinen Zykladen entscheiden.

Die Uhren in Amorgos laufen langsamer als anderenorts. Weit weg vom Stress der grossen Schwesterinseln entführen Sie den Besucher in eine andere Zeit.

Vacances balnéaires en été à Amorgos dans les Cyclades

Der Duft der Bretagne im Sommer

Die Bretagne kommt selten auf, wenn man über Ferien am Meer spricht. Das liegt wohl an ihrem berüchtigten Klima mit viel Regen und einem starken Wind, der selbst Steine zum Fliegen bringen soll. Der wenig schmeichelhafte Ruf spiegelt aber nicht die Realität wider: Für Kenner der Bretagne sind die Strände schon seit langem ein sehr geschätzter Ort. Man braucht einen Blick auf die Liste der wichtigsten Badeorte der Region zu werfen, um zu erkennen, dass die Bretagne voll von magischen Plätzen für den Sommerurlaub ist, die mehr bieten als die wunderbaren, bretonischen Pfannkuchen! Zum Beispiel :

  • La Trinité-sur-Mer, eingebettet in der berühmten Bucht von Quiberon
  • Saint-Briac-sur-Mer, ein bezauberndes Dorf an der treffend benannten Smaragdküste
  • Bénodet
  • Carnac Plage
  • Dinard
  • Saint-Malo, die berühmte Stadt der Freibeuter
  • Perros-Guirec, der Vorzeige-Badeort der berühmten Rosa Granitküste

Die Bretagne ist reich an kleinen Häfen und Stränden mit kristallklarem Wasser. Das Geheimnis der Region liegt in der Kombination aus dem berühmten Granitboden, der das Wasser besonders klar hält, und den reizvollen Sandstränden. Je nach den Gezeiten ändert sich die Landschaft der Küstenlinie entlang und erfreut Liebhaber von Meeresfrüchten oder langen Spaziergänge bei angenehmen Temperaturen.

Auch abseits der Strände gibt es an diesem von der alten, keltischen Kultur geprägten Ort viel zu entdecken. Die megalithische Stätte von Carnac ist eines der vielen Beispiele dafür. Ob zu Wasser oder zu Lande, die Bretagne ist ein grossartiger Ort, der Augen und Geschmacksnerven erfreut!

Sansibar, der Archipel der Wunder

Der Archipel Sansibar liegt im Indischen Ozean vor der Küste Tansanias und besteht aus drei Hauptinseln sowie einer Reihe von kleineren Inseln. Die Hauptinseln sind Unguja (Sansibar), Pemba und Mafia. Der Sommer ist eine ideale Jahreszeit, um diesen Teil des Landes zu entdecken, da die Niederschläge gering sind und die Temperaturen zu den niedrigsten des Jahres gehören.

Hier gibt es viel zu unternehmen! Sie können sich an der Kendwa Beach entspannen, die als eine der schönsten Strände auf Sansibar gilt, Tauchen oder Schnorcheln in der faszinierenden Lagune der Insel Mnemba oder zu einer Bootsfahrt aufbrechen, bei der Sie vor dem kleinen Dorf Kizimkazi auf Delfine treffen. Aber das ist noch nicht alles: Im Herz des Landes liegt ein kleines Stück Regenwald, das einst die ganze Insel Sansibar bedeckt hat. Hier findet sich heute der Jozani Nationalpark, der eine reiche Tierwelt beheimatet, wie die seltenen blauen Affen oder den roten Colobus (Roter Stummelaffe).

Die Michamvi-Halbinsel bietet ein kulinarisches Erlebnis, das ebenso exotisch wie eindrücklich ist. Hier finden Sie das berühmte Restaurant «The Rock», ein einzigartiges Lokal, das sich auf einem kleinen Korallenfelsen liegt. Es ist bei Flut mit dem Boot und bei Ebbe zu Fuss erreichbar. Der perfekte Ort für geselligen Moment und authentische Gerichte. Das Lokal geniesst einen Ruf, der längst über die Grenzen hinaus verbreitet ist, weshalb Sie Ihren Tisch unbedingt im Voraus reservieren sollten.
Sansibar ist ein eigenständiger Archipel, der zwischen Moderne und traditionellem Lebensstil pendelt.

Vacances balnéaires en été au Zanzibar

Seine wachsende Beliebtheit macht Sansibar zu einem Ziel, das man unbedingt noch im Sommer besuchen sollte, um die authentische Atmosphäre geniessen zu können.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.